KW 26 Römer, Laufen, Fussball

War was diese Woche? Ich hatte viel zu tun und hab deswegen wenig Links sammeln können, und auch heute bin ich spät dran, habe nämlich heute meine Nase tief in die Geschichte gesteckt, und mich Stundenlang im Archäologischen Park Xanten rum getrieben:

Xanten 1 Xanten 2 Xanten 3 Xanten 4 Xanten 5 Xanten 6 Xanten 7 Xanten 8 Xanten 9 Xanten 10

Wirklich sehr interresant, allein das neue Museum, welches ich noch nicht kannte, ist einen Besuch wert und kann mindestens einen Sonntag kosten.

Anfang der Woche habe ich den Fehler begangen, mich mit einem entfernten Arbeitskollegen über das Laufen zu unterhalten. Er erwähnte leichte Probleme in den Knien, weil er am Wochenende gelaufen ist, und ich wollte mich, als (hö hö) erfahrener (hö hö) Marathonläufer direkt einklinken und habe gefragt, ob er jetzt auch mit dem Laufen angefangen ist. Nun ja, wie sich rausstellte, ist er nicht gerade damit angefangen. Letztes Wochenende hat er an einem 80km Rennen teilgenommen. Nicht sein erstes dieses Art dieses Jahr.
Sowas kitzelt mich natürlich direkt, und ich habe jetzt auch schon wieder den ein oder anderen Kilometer hinter mich gebracht.

Ein paar Links habe ich natürlich auch noch, und starten will ich mit was schönem, den Bergen, schaut euch das einfach mal in Ruhe an: The Weight of Mountains.

Auch schön: Parlament von Ecuador verabschiedet Wassergesetz - Gesetz bestätigt Recht auf Zugang zu sauberem Wasser als Menschenrecht. Alle Formen der Privatisierung sind verboten. Da sehe ich ja durchaus Vorbildcharakter.

Und, was ist denn diese Woche los, noch was schönes, ein wirklich schönes Inteview mit Sookee: "Wo hört das Rückgrat auf?". Und bezüglich der aktuell stattfindenden Fifa-WM der Herren will ich da einmal einen Absatz zitieren:

In all diesen Debatten um Leitkultur, so genannte Deutschenfeindlichkeit, ‚gesunden’ Patriotismus, Einwanderung usw. wird irgendwie immer eine deutsche Identität angenommen, die sich mir überhaupt nicht erklärt. Ich habe in Bezug auf meinen Körper, meine Geschlechtsidentität, mein Alter, meine Bildungsbiographie, meine Areligiösität, meine sexuelle Orientierung auch in Bezug auf meine Hautfarbe und meine Sprache ein individuelles und streckenweise auch kollektives und meistenteils kritisches Selbstverständnis. Aber dieses Deutsch-Sein wirft nur Fragezeichen auf.

Und wo wir jetzt schon bei der WM wären, hier ein weiterer Text zum so genannten Partypatriotismus: "Wir" sind Deutschland?.

Wie war das eigentlich mit all den unliebsammen Gesetzen, die der Deutsche Bundestag während der WM beschließt, Wahrheit oder Verschwörungstheorie?

Und wo wir gerade so schonungslos beim Aufdecken wären, man* kann nie genug drauf hinweisen, was für ein Bullshit Esoterik ist.

Jetzt könnte ich ja noch ein bischen in der Politik rum stochern, indem ich zum Bleistift auf ein geleaktes Lobbypapuer der Tabakindustrie verlinke, aber damit fange ich am besten garnicht erst an, die Woche soll ja schön enden.

Schlaft gut.