Refugees Welcome!

Bei uns in nächster Nähe wird ab nächster Woche eine Unterkunft für Flüchtlinge eröffnet, und gestern fand die erste, sehr spontane, Infoveranstaltung für die Anwohner statt, die wir auch besucht haben. Wir wollten einmal einen Gegenpol zu eventuell dort auftretenden Idioten bilden, aber auch ganz konkret unsere Hilfe anbieten und einfach mal wissen was da überhaupt genau passiert.

Das mit dem Gegenpol hätten wir uns aber sparen können, denn anders als wir es befürchtet hatten, war die Versammlung brechend voll, und die meisten Menschen kamen aus den gleichen Gründen wie wir, sie wollen Hilfe anbieten. Nur wenige blöde Fragen wurden gestellt, so hat doch wirklich jemand gefragt, wie es denn mit der Kriminalität jetzt wäre, und ein anderer, an welcher Stelle denn das ganze Geld jetzt herkomme, und wo es dafür dann fehlen würde. Ersteres ist natürlich großer Bullshit und wurde von dem Moderator des Abends auch gut parriert, zweiteres zeugt von einer fundamentalen Unkenntniss darüber, wie Haushalte so funktionieren. Na ja, whatever, alle anderen fünfmilliarden Menschen die da waren, haben sich direkt zu Hilfsnetzwerken und Runden Tischen zusammen geschlossen.

Und abgesehen davon, dass wir gestern einiges über die Strukturen der Flüchtlingshilfe in Deutschland und vor allem auch in Dortmund gelernt haben, war eine der wichtigen Erkentnisse, dass das Viertel, in dem wir da wohnen, ein sehr tolles ist, mit sehr vielen sehr tollen Menschen.

Wir sind gespannt wie es damit weiter geht, und hoffen den Menschen, die da in den nächsten Wochen ankommen werden, einen netten Empfang bieten zu können! Welcome, Refugees!