Durch das wilde Münsterland

Kurz vor dem Urlaub auf Norderney hatte ich eine Tour mit dem Rad durch das Münsterland gemacht, und zwar den ersten Teil der Dortmund-Ems-Kanal-Route.

Die Strecke verläuft nahezu durchgehend entlang des Kanals, ist also ziemlich eben ohne größere Steigungen, und auch fast durchgehend gut ausgebaut. Mit einem Renn- oder reinen Straßenrad würde ich sie trotzdem nicht fahren, da hin und wieder sandige Stellen und Schotter zu queren sind. Es gab zwei Baustellen, bei der ich mir dann den Weg herum selber suchen musste, bei einer war allerdings sogar eine Umleitung für Radfahrer ausgeschildert.

Entlang der Strecke gibt es ein paar Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Burg Vichering, doch da für den Nachmittag Regen angekündigt war, habe ich mir den Besuch gespart. Was unnötig war, wie sich später herraus stellte.

Insgesammt ist das eine wirklich schöne Tour ohne größere Hindernisse, die man auch mal eben so fahren kann, und die Landschaft ist fast durchgehend schön, an einer Seite der Kanal, an der anderen Wald oder Felder, nur ab und an mal ein Dorf oder eine Stadt.

Navigiert habe ich wieder mit Komoot per Sprachansage und Knopf im Ohr. Das klappt so schon richtig gut, einziges Manko ist, dass die App sehr schnell daran ist, die Route an zu passen, wenn man den geplanten Weg mal kurz verlassen hat. Hier würde ich mir einen Hinweis wünschen, der einem die Chance gibt zurück auf die Route zu fahren. Kann natürlich sein dass soetwas besser geht, wenn man die App mit Kartenansicht am Lenker befestigt.

Für mich war das ganze ein Test, um zu sehen wie es mit den längeren Touren mit diesem Rad so klappt. Als nächstes steht dann auf dem Programm, die Strecke weiter zu fahren, wie durch zufall führt sie nämlich bis Norddeich.