Zurück im Rennen

So. Nachdem das letzte halbe Jahr gezeichnet war von vielen Terminen und Verletzungspech, und ich kaum ans Laufen (oder überhaupt Sport) gekommen bin, über einen Monat sogar komplett ausgesetzt habe, bin ich jetzt seit etwa zwei Wochen wieder zurück im Rennen und wieder einigermaßen regelmäßig am Trainieren.

Natürlich fange ich langsam an, hab jetzt erst mal 30 und dann 40 Wochenkilometer gelaufen, aber nach der Verletzung bin ich erst mal Vorsichtig und will es durch falschen Ehrgeiz nicht wieder verschlimmern.

Es läuft aber ganz gut, gestern konnte ich eine 10k Einheit mit so etwas ähnlichem wie Intervallen abschließen (4x400), ohne dass der Fuß sich gemeldet hat, und heute habe ich mal zögerlich eine längere Strecke versucht, und dann knapp 20k im ruhigen 5:26er Schnitt gelaufen, wobei ich garnicht auf die Zeit geachtet hatte, sondern einfach ruhig und nach Gefühl gelaufen bin.

Aber bei dem Wetter die letzten zwei Wochen muss man ja einfach raus. Wie herrlich war das denn bitte? War der Herbst schon immer so krass? Ich habe das gefühl die Natur ist explodiert, all diese intensiven Farben. Schade für die, die das nicht miterlebt haben.

Warum ich das erzähle? Weil es sich gut anfühlt wieder laufen zu können, und ich merke wie ich es vermisst habe. Ich habe gerade wieder richtig Spaß daran. Der Zeitpunkt war natürlicht extrem doof gewählt, ich habe mehrere Rennen verpasst die ich mir fest eingeplant hatte, und jetzt wo es wieder geht ist die Saison vorbei.
Aber ich werde jetzt die dunklen Monate schön ruhig und regelmäßig weiter Trainiere, und dann die ganzen Rennen halt nächstes Jahr machen. Läuft.

Noch ein persönlicher Pro-Tip: Nach dem Training als erstes selbstgebackenes Vollkorn Sauerteig Roggenbrot mit Erdnussbutter und Banane. Yummy!